80

 

 

SeinsZentrum

 

 

ūüėąbewusstesūüėá GedankenSpiel !

 

 

alegrína

ist prima

 

Hast du Lust ein neues, lebendiges Leben zu erleben? Wir können jederzeit, wenn wir wollen, ein neues Miteinander erleben. Ja, jetzt ist die beste Zeit eine neue, lebendige Begegnung zu erleben! Die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft ist noch nicht da (ich weiß, SiE wird nie hier sein). Doch genau das ist der "springende" Punkt, hier & jetzt ist nämlich das Tor in die Zeitlosigkeit. Indem wir aufhören mit unseren Gedanken unbewusst zu spielen und sie nicht mehr sinnlos umher tanzen lassen, beginnt unser Traum sich zu manifestieren. Indem wir keine Zeit mehr verlieren, beginnen wir neu und bewusst uns zu begegnen, schenken uns Zeit anstatt sie zu verlieren und erleben ein neues, lebendiges Leben.

 

Wir wissen, individuelle Zeit ist eine menschliche Erscheinung und jeder Mensch ist in seiner Zeit zeitlich begrenzt. Wir wissen auch, wenn wir unsere individuelle Zeit-Grenze aufheben, beginnen wir authentisch in einer größeren Freiheit zu leben. Indem wir kommunizieren, schenken wir uns Zeit und entfalten dadurch eine geistige Lebendigkeit jenseits der Zeit. Mit Freude und mit einem JA, wird die Vision "alegrína" lebendig, unser L ich T erhellt unsere Welt und unser offenes Wesen macht sie lebendiger. Authentische Kommunikation beginnt mit deiner e-mail oder PN(persönliche Nachricht), mach mit, schenke uns Zeit und dir eine neue Lebendigkeit!

 

Das menschliche Theater, welches wir "das Leben" nennen, als gäbe es nur ein einziges Erleben, wird in der Außenwelt, unserer so genannten "Zivilisation", immer undurchsichtiger. Ich denke und nehme in meinem Umfeld wahr, dass scheinbar immer mehr zivilisierte Menschen unbewusst aus der Vergangenheit in die Zukunft springen und dort nicht ankommen. Ich denke, wenn wir "in" Gedanken in der Vergangenheit sind, der Vergangenheit entkommen wollen und an der GEGENWART vorbei sausen, verlieren wir uns im Nirgendwo, denn wir sind und bleiben immer "in" der Gegenwart, wir reisen nicht, wir zerreisen uns. Ich nehme wahr, dass viele Menschen sich unbewusst mit ihren Gedanken zerreisen. "Was bringt die Zukunft, habe ich genug Geld, Macht und Ansehen"? So oder ähnlich lauten oft die Fragen, die heimlichen Antworten, die wir uns selbst geben sind offensichtlich. Die geistige Folge ist der Glaube im MANGEL zu sein.

 

Ich denke, reife Seelen fragen nicht nach Geld, Ansehen und Ruhm, sie fragen sich: "wer bin ich, wo gehe ich hin, wo komme ich her?" Wenn wir selbst eine erfahrene Seelen sind, erleben wir unser Leben mit Freu(n)de, in lebendiger Reflektion und im √úberfluss. Ja, wir sind freie Seelen, geistige Kinder einer lebendigen Sch√∂pfung, wir empfinden und erleben immer neu, als freie Seele gibt es viele M√∂glichkeiten und immer neu die Wahl mit unserem Geist nach *innen oder nach au√üen zu "sehen" und zu gehen. Als Geist wie in Gedanken k√∂nnen wir hin und her springen, auch dort hin konnen wir springen oder gehen. Obwohl oder weil es f√ľr freie Geister unendlich viele M√∂glichkeiten, geistige Formen, Welten, Wesen und Lebendigkeiten gibt und wir alle in einem unbegrenzten, geistigen Raum uns befinden, verstricken wir uns gerne in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Wir verbinden dann die Vergangenheit, die nicht mehr ist, mit der Zukunft, die noch nicht ist und jetzt nie hier sein kann.

 

Wie war die Vergangenheit, wie wird die Zukunft sein? Wir Menschen streiten manchmal fassungslos (weil wir ohne Fassung sind) um NICHTS, denn wir sind in Gedanken unbewusst irgendwo, halten uns an einem oder mehreren Gedanken fest und bemerken nicht, dass wir ein Gefangener unserer eigenen Gedanken geworden sind. Betrachten wir unseren inneren Gedanken-Mix genau, so taucht aus dem NICHTS jetzt eine Frage auf: "Besteht unsere Matrix aus eigenen oder fremden Gedanken"? Ich glaube meinen Gedanken nicht mehr ohne sie zu hinterfragen und emp-finde die Antwort in jedem Augenblick neu. Ich bin lebendig und frage mich augenblicklich: "Welche Gedanken halten mich gefangen"? Erkenne ich "in" mir  eine Diskusion, ein Streit oder einen Krieg, hat dies auschließlich "in" meinen Gedanken seinen Uhrsprung. Immer wenn ich "in" Gedanken die Gegenwart und meine Empfindung hier & jetzt verlasse, vergesse ich nicht nur meinen Ursprung, sondern auch mich selbst als lebendiges L ich T.

 

Daher ist es so wichtig wie richtig unseren Gedanken zu folgen, welche wir jetzt denken und festhalten. Indem wir unseren Gedanken mit Interesse folgen, sie betrachten und uns dabei tief empfinden, streiten wir uns nicht mehr, denn Emfinden ist die unmittelbare Wahrnehmung unseres Wesens. Geistig betrachtet und tief empfunden geht es n√§mlich immer um NICHTS, denn wir sind ein untrennbarer Geist und jede Trennung ist ein bewusstes Theater oder eine unbeausste Illussion. Beides ist das Gleiche, doch die Wahrnehmung ist gegens√§tzlich. Wenn wir im Streit unseren oder fremden Gedanken glauben, uns in diesen Gedanken verstecken, kann jeder Gedanke uns festhalten. Dann verlieren wir als Geist unsere geistige Freiheit. Indem wir als Geist unseren Gedanken glauben, sind wir augenblicklich nicht mehr in der Lage uns zu emp-finden. Ohne Empfindung jedoch ist ein Erkennen unm√∂glich. Ein befreiender Uhrsprung ist in diesem Augenblick n√∂tig, in Wahrheit ein R√ľck-Sprung "in" die Gegenwart. Ein Sprung in das Nichts, den Ursprung allen Seins, f√ľhrt uns unmittelbar in unsere augenblickliche Empfindung. Sind wir in der Mitte unsere Empfindung, *in* unserem L ich T angekommen, erkennen wir uns wieder als das LichT der Welt !!

 

Manchmal binden wir unser LichT, die uns zur Verf√ľgung stehende Energie und unsere Zeit an einen einzigen Gedanken. Wissen wir nicht, dass wir am Ende sind, wenn wir uns festbinden und einen neuen Anfang erstreben? K√∂nnen wir aus unseren Gedanken heraus springen? Was ist ein Gedanke? Ein Gedanke hat keine Zeit, er "erschafft" Zeit, wenn wir ihn festhalten. Ich denke, Gedanken sind lebendige Sch√∂pferwesen mit dem Auftrag, eine menschliche Wirklichkeit in der Gegenwart geistig zu manifestieren. Anstatt als freier Geist durch Raum und Zeit zu schweben, trennen wir uns lieber und verstecken uns in einzelnen, vergangenen und zuk√ľnftigen Gedanken, mit der Hoffnung ohne Gegenwart und Empfindung leben zu k√∂nnen. Das ist jedoch nicht m√∂glich, denn Vergangenheit und Zukunft ist ein Produkt der Gegenwart und Zeit ist keine Funktion.

 

Zeit ist die geistige Manifestation aller Gedanken, die mit Macht unsere unendliche Lebendigkeit eine Zeit lang begrenzen und zur√ľck halten. Da Zeitlosigkeit unser lebendiger Kern ist, k√∂nnen wir unsere individuelle Zeit festhalten und loslassen. Ewigkeit kann nicht erarbeitet, gekauft oder erreicht werden, denn unser Wille ist nicht der Freund, sondern der zeitbegrenzte Gegenspieler unserer inneren, zeitlosen Lebendigkeit. Zeit ist die begrenzte Wahrheit, eine Empfindung, welche in uns entsteht, erscheint und wieder vergeht im Zusammenhang mit unserem Willen. Zeitlosigkeit ist nicht das Gegenteil von Zeit, sondern ein tiefes Gl√ľck frei zu sein, nicht jenseits von allem, sondern "in" allem. Wir sind der wahrnehmende Geist in allem was wir erfassen, empfinden wir diese Wahrheit, k√∂nnen wir jederzeit den Zusammenhang zwischen Wahrheit und Wahrnehmung erkennen und empfinden. Dieser intime Zustand ist durch geistige Entspannung jederzeit erlebbar. Wir wissen heute, tiefes Gl√ľck und menschliche Freude ist kein Ort, sondern eine Empfindung hier & jetzt. Kein Gedanke und keine Intelligenz kann das Mysterium "Gl√ľck" finden, denn dies ist die Selbstverst√§ndlichkeit in einer freien, lebendigen Welt. Tiefe Empfindung und Wahrheit k√∂nnen wir nur "in" uns selbst in jedem Augenblick neu erleben, in dem wir uns als wahrnehmender, freier Geist lieben, erleben und empfinden.

 

Wer glaubt, dass wir als Geist uns trennen k√∂nnten irrt, nein, nein, wir sind jenseits menschlicher Gedanken und der damit im Zusammenhang stehender Zeit ein freier, untrennbarer Geist. Wir k√∂nnen als Mensch nur mit unseren Gedanken spielen und in Gedanken blitzschnell an jeden Ort "reisen", trennen k√∂nnen wir uns in Wahrheit nicht. Halten wir uns an einem Gedanken fest, beginnen wir unbewusst zu reisen, unsere Seele zu zerreisen und uns endlos zu qu√§len. Ich erinnere dich & mich, in geistiger Wahrheit sind wir frei, wir k√∂nnen hier & jetzt in Freude, mit Freunde und Freund*innen bewusst hier in der Gegenart sein. Halten wir uns an keinem Gedanken fest, sind wir "frei", halten wir uns an einem Gedanken fest, sind wir "in" einer gro√üen GedankenMatrix eingesperrt. Manche nennen die Matrix k√ľnstliche Intelligenz, obwohl SiE nur ein Programm und keine Intelligenz ist und "in" ihr keine geistige Freiheit und Lebendigkeit zu finden ist.

 

Da wir als freier Geist und mit bewussten und unbewussten Gedanken spielen und hier & jetzt uns endlos einschränken können, erleben wir geistige Grenzen so lange wir denken. Sind wir unserer geistigen Schöpferspiele uns nicht bewusst, empfinden wir am Ende unserer unbewussten Reise das Ende unserer geistigen Freiheit. Das Ende unserer Freiheit, welches sich jetzt in der Gegenwart sich als Grenze, als seelische Qual oder als Angst zeigt, ist die beste Möglichkeit einen geistigen Uhr-Sprung zu wagen und aus der Zeit "in" die Freude zeitloser Gegenwart zu springen.

 

 

namasé 

 

* Mein und dein neuer Anfang beginnt jetzt, indem wir authentisch uns selbst begegnen. Warum gibt es Streit, Diskusion und Krieg in der kollektiven Außen-Welt? Sind wir Menschen am Ende, unbewusst, dumm, bösartig oder was denkst du? Was empfindest du augenblicklich? Begrenze bitte einen Augenblick deine Wahrnehmung auf dich, betrachte dich und die Welt und nur wenn nötig auch mich. Manchmal nennen wir es Liebe, im Mangel besseren Wissens. L ich T erkenne augenblicklich meine Welt "kindlich und göttlich naiv", denn ich bin individuell am Anfang, während  das menschliiche Kollektiv am Ende zu sein scheint und auf einen unendlichen "Höhepunkt" zustrebt. Ich empfinde, wenn ich die Welt und "den Nächsten" getrennt von mir selbst betrachte, vergesse ich, dass wir Menschen alle Kinder der einen, göttlichen Lebendigkeit sind. JA, ich empfinde, wir sind eine Menschheitsfamilie in einer lebendigen Welt und denke, kein Mensch ist getrennt von seiner individuellen Betrachtung und Empfindung. Daher sind aus meiner Sicht alle Menschen subjektiv mit sich selbst und objektiv mit ihrer Wahrnehmung und Betrachtung lebendig verbunden.

 

Wo ist das Objekt?

 

Du bist das Objekt deiner und ich bin das Objekt meiner objektiven Betrachtung, diese geistige Betrachtung ist nur m√∂glich, wenn wir uns selbst mit allen Sinnen tief als Lebewesen empfinden und "in" uns lebendig sind. Als lebendiger Geist k√∂nnen wir jederzeit in uns lebendige Teile eines riesen gro√üen, energetischen Tanzes finden, die Bewegungen der Energiestr√∂me Yin & Yang nennen und in Frau & Mann Unterschiede erkennen. Wesentlich ist nur unsere gegenw√§rtige, tiefe Empfindung. Ich empfinde, Shiva, das absolute NICHTS l√§√üt uns gr√ľ√üen, wobei ALLE Namen in mir Schall & Rauch werden und ich als Geist am Ende ohne innere Bilder bin und mich selbst als L ich T in meiner Welt erkenne.

 

Der authentische Gru√ü beinhaltet "alles" was mein L ich T augenblicklich erkennt und ich in mir empfinde, auch alles was augenblicklich nicht ist und alles, was nie sein wird. Ich wei√ü, dieser authentische Gru√ü ist total verr√ľckt und unvorstellbar f√ľr jeden rationalen Mensch und doch bin ich gl√ľcklich "shiva", das absolute NICHTS in mir zu empfangen und dich mit einem herzlichen, bayrischen "Gr√ľ√ü Gott" oder einem fern√∂stlichen "namast√©" zu gr√ľ√üen. Mein Gru√ü kommt aus meinem Herz und ist ein tief empfundenes Gl√ľcks-Gef√ľhl, welches ich dir mit Freude sende. Mehr oder weniger besitze ich nicht, doch das kann ich dir gegenw√§rtig bedingungslos gerne geben.

 

Wie nennst, erkennst und nimmst du deine tiefste Wahrheit war? Was ist deine lebendigste Wahrnehmung in deinem lebendigsten Moment? Was w√§re dein kleinster und gr√∂√üter Gedanke ohne dich? Keinen Name zu finden, sich selbst zu empfinden und in sich das zu finden, was unaussprechlich ist, ist keine Schande, nein, das ist unsere g√∂ttliche M√∂glichkeit, die unfassbare Lebendigkeit und g√∂ttliche Naivit√§t in uns, die kein Mensch sich vorstellen aber jeder jederzeit erleben kann. Wir wissen heute, den Namen Gottes sollen wir nicht aussprechen und ein Bild d√ľrfen wir uns auch nicht von dem machen was wir Gott nennen. Warum wohl? Weil wir selbst Gott sind und uns selbst als Mensch immer neu erleben? Ja, das ist m√∂glich, lebendig, menschlich, l√§cherlich, g√∂ttlich und mega naiv in einem.

 

Heute noch k√∂nnen wir im Himmel oder im Paradies sein, so klingt es mir in den Ohren, wenn ich mich¬† mega tief entspanne und die Zukunft mit der Vergangenheit einen Augenblick los lasse. Zuvor, bevor wir uns jetzt in die Tiefe st√ľrzen und in uns die grenzenlose, naive Lebendigkeit Gottes empfinden, die uns Tag f√ľr Tag immer neu lebendig erh√§lt, nehme ich als Mensch einen tiefen Atemzug und erinnere mich, dass ich ein freier Geist bin, ein Ableger, ein Kind Gottes. Ja, diese Wahrheit ist in jedem Mensch todsicher zu empfinden. Wir haben die Wahl, wir k√∂nnen funktionieren und lebendig leben wie wir wollen. Wir m√ľssen nicht erkennen, dass wir ein g√∂ttlicher "Ableger" sind, nein, nein, wir Menschen d√ľrfen mit unseren Gedanken spielen und tr√§umen so lange wir k√∂nnen. Neuerdings k√∂nnen Menschen auch eine Maschine sein. Ja, Wir haben jetzt die einf√§ltige und dreifaltige Wahl, eine Maschine, ein Mensch oder¬† ein Gott zu sein. Alle guten Dinge sind drei, ein Vater, eine Mutter und wir als Geist, was brauchen wir noch? Wollen wir etwas NEUES erleben? Das NEUE ist unsere wahrgenommenne Lebendigkeit, welche wir genau jetzt in diesem Augenblick empfinden und mit allen Sinnen bewusst wahr nehmen.¬† Das ist die Wahrheit, die wahr genommene, endlose Zeit.

 

SíE ist ein unfassbares Mysterium!

 

L ích T liebe SiE !!

 

¬†L ich T frage dich jetzt, wer ist verantwortlich f√ľr unser Bewusstsein? Wer verantwortet die endlose Zeit und wer die darin enthaltene Lebendigkeit, wenn wir S√≠E nicht wahrnehmen, d√ľrfen, k√∂nnen oder wollen? Lebendigkeit ist kein Zufall, auch keine g√∂ttliche UhrSache. Ich denke & empfinde, kein Mensch kann oder will S√≠E erkl√§ren, erfassen, beschreiben und sichtbar machen --->!ūü•į!?!

 

Was ist Zeit, was ist Lebendigkeit?

SíE ist eins und hält uns zum Narren !!

scheinbar sind wir "in" ihrer HAND !

 

 

LíchTspiele

 

Wir Menschn spielen, das emp-finde ich, es ist meine augenblickliche Rolle & Wahrheit, zunehmend eine richtige, oder besser beschrieben, eine wichtige Rolle in unserem g√∂ttlichen Theater, das wir LIEBE nennen und ich darin (m)ein L ich T erkenne. Ich erkenne das Lieben als "mein Leben", erkenne die Welt und neu mein L√≠chT in der Welt. Ja, ich bin ein Mensch wie du, das L ich T "in" meiner Welt. Wir alle sind das Licht in unserer Welt, ein L ich T in unser aller Welt, auch du. Jesus soll das auch schon vor 2000 Jahren behauptet haben, er sagte: "ich bin das LichT der Welt" und wurde enthauptet( gekreutigt). Nicht f√ľr jeden Mensch ist das L ich T willkommen.

 

Als naive Sch√∂pfer( Kinder Gottes) erkennen wir in der Welt unser LichT sofort, denn es kommt immer reflecktiert zu uns zur√ľck. Dabei ist es so wichtig, dass wir uns von dem eigenen Licht nicht blenden oder enthaupten lassen bevor wir selbst aaeelisch stark und geistig wach genug sind stehen zu bleiben und unsere eigen Sch√∂pfung zu empfinden. Unsere Zeit als Mensch uns seelisch zu st√§rken ist zeitlich begrenzt, doch die Welt als geistige Reflektion ist unbegrenzt. Daher meine Frage, "erkennst du dein LichT in der unbegrenzten Welt"? Ist dein LichT deine Welt oder ein unbekanntes, reflecktiertes LichT? Woher kommt dein LichT und wie lebendig leuchtet es? Wir spielen n√§mlich hier, das will ich nicht vergessen, eine LichT-Rolle in unserem kosmischen LichT-Theater, welches wir Leben und ich Liebe nenne.

 

Das Theater-"Leben", manchmal Liebe genannt, ist ein Mysterium. Wir sind immer mitten drinn, das ist kein toter Witz, sondern besser ausgedr√ľckt ein lebendiger Witz. Ja, es ist klar, wichtig und gold richtig, denn nach Wunsch und Laune ist Gott, der Allm√§chtige, der Tr√§umer, der Vater oder wie wir SiE nennen wollen, eine immer neue M√∂glichkeit, denn wir sind der Sch√∂pfer jeder Geschichte, dir wir "in" uns finden und angeblich er-finden. Doch ER findet nichts, denn wir sind alles, was wir glauben k√∂nnen und wollen. Vieles geschieht "in" uns ohne von uns augenblicklich bewusst bemerkt zu werden. Alles findet "in" uns statt, wo sonst? In unserem lebendigen LichT-Spiel-Theater ist alles m√∂glich. Wir haben immer in der Mitte unseres Seins, endlos Platz. Geistig ist der Raum kein Problem, kein Thema, denn Grenzen sind ohne uns nicht vorhanden. Ich sehe Herrscher*in, Beherrscher*in, Spieler*in, T√§nzer*in und vieles mehr¬† *in uns. Willst du mehr erkennen? Mehr auf deiner, meiner oder unserer B√ľhne tanzen ? Betrachten und empfinden wir jetzt alles, was innen wie au√üen sich bewegt ?

 

Ich denke, die bemerkenswerteste, menschlichste und g√∂ttlichste Eigenschaft von uns Menschen ist die M√∂glichkeit, eigenst√§ndige Gedanken zu sch√∂pfen und mit diesen Gesch√∂pfen auf eine Reise zu gehen. K√∂nnen wir augenblicklich allen Gedanken vertrauen? Einem "erdachten" Gesch√∂pf zu vertrauen ist sehr gef√§hrlich. Am Anfang der Sch√∂pfung gibt es kein Problem, doch eines Tages, wir wissen es schon, wenn unsere g√∂ttliche Kraft nachl√§√üt oder unsere Energie zu Ende geht, glauben wir nichts mehr. Dann ist jeder Gedanke brandgef√§hrlich. Am Ende landen wir im absoluten NICHTS und manche Gedanken behaupten heute schon, sie seien unsere Herren, die Herren der Sch√∂pfung. K√ľnstliche Intelligenz ist nur ein Wort, mehr sage ich nicht.¬† Sind aneinander gereihte Gedanken heute unsere Herren? Logig ist eine Kette von unendlich vielen 0 und 1, von ja und nein. Ist Logig eine lebendige Intelligenz? Nein, jedes Maschinenproramm ist ein logisches Programm, bestehend aus 0 & 1. Ein Computer,- oder Roboterprogramm ist eine M√∂glichkeit, ein Funktion, bestehend aus 0 & 1, ja oder nein. Zwei aneinander gereihten Zahlen sind keine lebendige Intelligenz, wo ist der Tacktgeber, die goldene Uhr, der lebendige Geist ? K√ľnstlich intelligent, eine M√∂glichkeit ohne innere Lebendigkeit? Wer will das erleben?

 

Unser menschliches Schicksal ist grenzenlos, es hat jedoch immer einen Grund, einen Abgrund und  eine Uhrsache. Wer kennt die goldene Uhr und wer verantwortet sein eigenes Karma? Bin ich frei oder gebunden wie meine UrururAhnen es mich ahnen lassen oder bin ich lebendig wie meine Uhrahnen, die seit vielen tausende von Jahren immer wieder neu nach der inneren Uhr sich ausrichteten und alle Gedanken los ließen um meine Gegenwart mir zu ermöglichen? Meine Uhrahnen trugen mit starken Gedanken mich durch alle Zeiten bis heute, hier zu dir "in" dein bewusstes Sein.

 

 

ICH bin "in" dir

 

Wir Menschen sind Sch√∂pferKinder (Kinder Gottes), das lernen wir sehr fr√ľh, in allen Kulturen auf unterschiedlichste Weise. Unseren eigenen Gedanken zu vertrauen ist uns geboten, damit wir mit ihnen auf eine geistige Reise gehen k√∂nnen und unbeschadet wieder zu Hause ankommen, so wie jetzt. Unsere geistige, g√∂ttliche Reise ist so schnell und dementsprechend gef√§hrlich, dass kein Mensch und kein GOTT davon etwas "Greifbares" sagen oder mitteilen will. Allein der Gedanke selbst zu denken und f√ľr alle Gedanken verantwortlich zu sein ist purer Schreken. Es ist unsere menschliche Art lieber unbewusst zu sein und zu bleiben, fl√ľchtig, von Augenblick zu Augenblick. Doch heute wissen wir, dass wir heute noch im Himmel sein k√∂nnen und morgen schon wieder in der H√∂lle. Ja, es kommen immer neu viele Gedanken hinzu, auch fremde Gedanken und unbekannte, mentale Wesen, sie alle wollen uns begl√ľcken und bewirken das Gegenteil.

 

Wir "sch√∂pfen" jetzt alles in uns hinein und wenig aus uns heraus. Dann vergessen wir unsere geistige Balance und erleben immer neu, eine Katastrophe nach der anderen. Ein Weltuntergang nach dem anderen l√§√üt uns gr√ľ√üen und eine unbelebte und unbeliebte Welt nach der anderen durchleben wir in Gedanken und im Empfinden. Ja, ich reise gerne im Geist, lebe scheinbar gedankenlos, ohne zu wissen, dass die Welt mehr und mehr zusammen f√§llt, weil sie aus Gedanken besteht und mein Geist mich mit jedem Gedanken verbindet, festbindet an viele Bilder und ich mir logisch einbilde "in" diesen Bilderberg ein freies Wesen zu sein. Kein Mensch ist in seinem "Bilderberg" frei. Unsere Gedankenlosigkeit erkennen wir eines Tages als "Wort des Jahres", denn die Gedanken h√§ngen und kleben an uns so fest, dass wir urpl√∂tzlich eines Tages glauben was wir denken. Unsere Einbildungen sind dann so echt, dass wir das Wort "Freiheit" als schlechten Witz empfinden und uns selbst in einem Traumland wieder finden. Hier erkennen, finden, empfinden und glauben wir alles was wir denken und je gedacht wurde, weil alles mit allem in uns verbunden ist. Glauben ist unbewusstes Sein, daher h√∂ren wir jetzt in aller Ruhe auf unbewusst zu denken und beleuchten unsere riesengro√üe, selbst gesch√∂pfte, unbewusste Welt. Wir leuchten "in" uns hinein und erkennen mitten in uns ein lebendiges LichtWesen. Wir drehen uns im Geist immer wieder um und erkennen, dass wir das¬† Lichtwesen selbst sind, welches wir in uns jetzt neu erkennen.

 

Wir sch√∂pfen nicht mehr weiter, immer weiter und festigen nicht mehr unsere grenzenlose Einbildungen, vermindern unser Denken und erweitern unsere Empfindungen. Wir qu√§len uns nicht mehr mit unseren eigenen Gedanken und lernen mit ihnen frei zu tanzen. Wir verlieren jetzt keine Zeit und keine Lebenskraft, vernetzen uns neu und lebendig mit unseren FREUnDEN und... Das war¬īs ... alles ist m√∂glich...

 

 

willkommen "im" Lí eben !

 

 

 

In diesm Augenblick kann sich alles ändern, wenn DU willst ! Bist du bereit die Wahrheit zu nehmen, so lebendig wie SíE augenblicklich ist?  Warm oder kalt, du kannst es nicht wissen, sondern nur erleben und lebendig empfinden. Wahrheit ist das, was wir Menschen, du & ich, in diesem Augenblick mit unseren Sinnen wahr nehmen. Nehmen wir unsere Wahrheit mit allen unseren Sinnen jetzt in diesem Augenblick wahr? Empfinden wir... 

 

SíE jetzt ?

 

Mit reiner kindlicher, naiver und göttlicher Empfindung erleben und erkennen wir in jedem Augenblick neu die unfassbar lebendige Wahrheit unseres göttlichen Seins. Wer Wahrheit wirklich ehrlich und authentisch erleben will, kann sie jetzt empfinden. Wenn wir jetzt jede Zelle in unserem gesamten Körper so lebendig empfinden, dass wir augenblicklich eins sind, können alle Gedanken nach Hause kommen und "in" uns so lange ruhen, bis uns die lebendige, göttliche Wahrheit unseres menschlichen Seins aus allen Poren kommt.

 

 

gr√ľ√ü Gott

alegrína

 

 

 

 

 

¬†ūüíě

 

 

81

 

* Z eí T W ENDE * Z eí T W ENDE * Z eí T W ENDE * Z eí T W ENDE * ******************************************************************************

 - klick hier -

 

ūüíě

 

 - klick auch hier -

- klick - klick - klick - klick - * - klick - klick - klick - klick -

 

Z eí T W ENDE

* tick * tick * tick * tick * tick * tick * tick * tick * tick * tick *

 

 

 

 

alegrína

 

 

authentisch

 

 

Lí eben

 

 

 

ūüíě

 

INFO

jetzt

oder später

hier

 

 

!

 

 

Ich verweise jeden, der diese Seiten betrachtet, auf die geistige, menschliche und

 

göttliche Pflicht das --->Hausrecht<--- zu beachten !!!

rechte und richtige Worte, Rechte, rechte Schreibfehler, linker Schreibstil, Kosten

f√ľr Web-Design, unmenschliche Perfektion, auch Perversion und selbst erf√ľhlte

proVerzeihungen werden in "meiner" Lebendigkeit

wirklich lebendig beachtet !

Wenn dich JETZT auf dieser Webseite evtl. etwas

stört oder gefällt, melde dich

 bitte umgehend bei mir !!

 

. DANKE