>> nur für Eingeweite ! <<

März 2012 -->Jochivas Jugendtraum--->SCHNEE in S P A N I E N  vor Jochivas EINSiedelei
März 2012 -->Jochivas Jugendtraum--->SCHNEE in S P A N I E N vor Jochivas EINSiedelei

(m)ein Weg * (m)ein Ziel

Der Höhenflug eines geistigen Adlers !

 

1...2..3., vier Eckstein, jeder muss versteckt sein, hinter mir, vor mir gilt es nicht…1...2...3…ich k o o o m m e e !! 

  

1. 2. 3. . . jeder will versteckt sein, auch die grauen Mäuse, denn schwarze Geier kreisen über unserem Kopf ...OH GOTT...DU bist auch dabei?? Denken ist ein KinderSpiel, wir sind keine grauen Mäuse, sondern denkende Wesen. Wir fliegen jetzt im Geist als Adler aus unserem Kopf heraus in Richtung WESTEN und landen mitten in der tiefsten, menschlichsten Finsternis!! ICH BIN ein starker Gedanke, ein unsichtbarer Adler, blicke aus dem gedachten Adler heraus „in“ mich hinein und erlebe ein unbeschreibliches Abenteuer. Es ist ein göttliches Kinderspiel sich selbst zu betrachten. Leben ist ein Abenteuer in sich selbst. Wo fliegst du im Augenblick mit deinen Gedanken herum? Was erlebst du in diesem Augenblick?

 

Durch unser inneres Auge sehen wir alles. Wir sehen und fühlen, wenn wir wollen, das göttliche NICHTS, in dem alles enthalten ist, wie in uns selbst. So gesehen können wir an jeder Stelle und an jedem Punkt stehen bleiben und unser Herz öffnen. Wir dürfen im Geist in jeden Punkt hinein gehen und wirklich unsere Welt von innen nach außen betrachten. Bist DU bereit? Was "sehen" wir wirklich?

 

Unser inneres & äußeres Sehen entspricht unserer individuellen, göttlichen & menschlichen GedankenKraft, es ist die Kraft unseres individuellen & absoluten Wesens. Sehen wir mit einem, zwei oder drei Augen, sehen wir die Welt entweder dreigeteilt, zweigeteilt oder als Einheit. Im Augenblick bin ich in Gedanken ein unsichtbarer Vogel und fliege formlos als Geist mit großer Lust in deinem Kopf herum. Diese "mentale" Eigenschaft, die JederMensch kennt, ermöglicht JederMensch eine ungeahnte ReiseZeit und einen eigenen WahrnehmungsRaum. Was nehmen wir augenblicklich wahr? Wir sind der eine Geist, der jetzt in diesem Augenblick als individueller Geist durch sich selbst "fliegt".

 

Achtung & Achtsam!!

Was in uns jetzt geschieht, alles was wir in unserer individuellen GedankenSchüssel "sehen" und alles was wir folgerichtig in unserem individuellen Bauch fühlen, kann unser menschliches Fassungsvermögen übersteigen. Daher mache ich alle Augen auf, auch das göttliche Auge! Zur Sicherheit bitte die äußeren Gedankenformen sich anzuschnallen und werde selbst deutlich langsamer denken. Wir können noch tiefer atmen, noch langsamer denken und an keinem Punkt bitte stehen bleiben. Auch wenn es dunkel wird in uns, langsam, ruhig und mutig weiter fliegen. Wir beginnen jetzt den eigenen Geist in jede Zelle hinein zu atmen. Der Atem ist unser Leben!

 

Wir fliegen im Geist als Geist in aller Ruhe weiter, erleben einen schnellen, geistigen HöhenFlug, fliegen im KurzstreckenFlug nach Links, unternehmen sofort oder später einen LangstreckenAusflug nach Rechts, fliegen im Geist immer weiter und . . ., wen wundert es, es kommt eine überraschend klare WENDE auf uns zu. Wir dürfen J*E*T*Z*T mehrdimensional durch alles hindurch sehen und "in" alles hinein gehen. Wir durchblicken mit einem Blick Raum & Zeit und bereiten uns am Ende auf einen menschlichen Tiefflug vor. Augenblicklich erleben wir den gewollten SturzFlug in die Menschlichkeit.

 

Wir stürzen uns jetzt in uns selbst hinein, genießen hier & jetzt den Abstieg und freuen uns auf die göttliche AusSicht und den Blick in die Welt als individueller Mensch. Die Erde kommt näher, wir landen sichtbar in der individuellen Menschlichkeit und erinnern uns mit unglaublicher Unwissenheit, dass wir hier & jetzt mit vollem Bewusstsein gelandet sind.

 

WIR drücken kein Augen zu, lassen uns von keinem Sandmännchen Sand in die Augen streuen, durchblicken mit zwei Augen die vielen Schichten unserer Matrix und halten mit einem Auge den Durchblick. Alle guten Dinge sind drei, zwei Augen blicken nach außen und ein Auge durchblickt die INNEN-Welt. In diesem Zustand können wir in jedem Augenblick "in" jeder Zelle unser Wesen ralisieren. Wo ist innen und wo ist außen? Wir haben es geschafft, *J*e*t*z*t* in diesem Augenblick emp-finden wir die tiefste Sehnsucht, wir e*r*k*e*n*n*e*n uns als freier Geist und wissen: "Es gibt kein Oben und kein UNTEN, wenn wir wirklich frei sind.".



JederMensch hat mit dem dritten Auge die Sehkraft eines Adlers und kann sich menschlich orientieren. JederMensch kann seine Gedanken sehen und ihnen folgen, bis das innerste SELBST nicht mehr zu fühlen ist. Der wache Mensch fühlt wo ER *J*e*t*z*t* ist und erlebt seine gewollte Grenze. Nicht immer erkenne ich die Einfachheit und die Wahrheit dieser Aussage, denn ich bestehe offenbar nicht nur aus Freude und Liebe, sondern auch aus ANGST. ICH BIN hier & jetzt an einem Punkt und sehe: Alles ist das lebendige SELBST !!


 

Trotz sorgfältigerund inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung!! 

Ich verweise jeden Geist, der diese Seiten und die Welt geistig betrachtet

auf die geistige Pflicht mein --->Hausrecht<--- zu beachten ! !

Für die externen Links und deren Inhalt sind natürlich ausschließlich deren Betreiber verantwortlich !!!

Ein Eintrag, ein Bild, ein Link und was dir gefällt oder dich stört, lasse es mich wissen, e-Mail genügt, ICH ändere und freue mich täglich !