*Ja* 

 

Alégri*na

 

neue Dynamik

 

na*türliche Freunde

 

selbst realisierte TRäume

 

 die Welt mit Freunde gestalten

Yo

 erlaube dir ein Mensch zu sein *!*!*

Leben ist ein TRaum, eine Melodie ~> M E D I T A T I O N <~ höre was dir NIEMAND sagt * ! * ! *

 

ACHTUNG!

Wir haben alles im Kopf, sind "programmiert" uns an Gedanken festzuhalten und befinden uns augenblicklich "in" Gedanken. Wir leben "in" Gedanken wie in einem Film, in dem wir Schauspieler, Zuschauer und Regisseur sind.

 

Zuletzt war ich Zu-schauer und hielt mich nur noch an einem Gedanken fest. Ich wusste "ICH BIN in (m)einem Film eingeschlossen" und erlaubte mir meinen Film mit Freu*n*den zu betrachten. Das Leben ist ein Wunder, denn "urplötzlich" war ich nicht mehr Zu-schauer sondern Schauspieler, spielte die Rolle meines Lebens und erlaubte mir den Regisseur meines Lebens zu suchen.


Ein Abenteuer ohne ENDE !

 

Neuerdings bin ich zu Hause und "erlaube" mir ein Mensch in einem neuen, aufregenden Film zu sein. Ich weiß, alle guten Dinge sind drei, Zuschauer, Schauspieler und Regisseur sind EINS, wenn ich zu Hause bin. Die Frage ist: "Wann bin ICH zu Hause=? ICH BIN eine Dreieinigkeit, wenn alles gut geht, kann ich meine Trintät "sehen" und wandle mich vom ZU-schauer zum Hin-schauer.

 

Wir dürfen hinschauen und "in" den Film hinein gehen, egal an welchem Punkt wir sind. Wir "sehen" jetzt, welche Rolle wir in diesem Augenblick spielen und "fühlen" wer wir sind. ICH bin ICH in (m)einem Film und wer bist DU?

 

 

1.) Als Zuschauer kann ICH wie JederMensch alles beachten und betrachten.

2.) Als Schauspieler spiele ICH wie JederMensch eine Rolle und...

3.) als Regisseur emp-finde ICH die gesamte Vorstellung in meinem Kopf.

 

Alle guten Dinge sind drei, verbinde ich alle drei mit mir selbst, werde ich zum Hin-schauer, denn nur wenn ich hinschaue und "in" einen Punkt hinein gehe, emp-finde ich aktiv und passiv meine "persönliche" Rolle. 

 

Im bipolaren Zusammenspiel sind alle ICH-Formen erforderlich, denn es ist ein zweifaches, polares Herz-Spiel, wenn ich als Herz- und Hauptdarsteller in drei Ebenen eine Rolle spiele, im Kopf, im Herz und im Bauch. Dieses dreifache Spiel ist in Wahrheit ein Tanz in der. . .  

 

 

DUALITÄT

  

Jetzt spielst du in meinem Film eine duale Rolle, denn...

1.) Ich lasse mir Anweisungen geben von meinem inneren Regisseur und...

2.) als Schauspieler spiele ich (d)eine Rolle, fühle im Bauch was du als Regisseur zu mir sagst und höre was du als ZUschauer "sehen" willst.

 

Was willst DU als Zuschauer hier in meinem Film? In einem herzlichen Dialog zwischen mir und DIR, dem vermeintlichen ZU-schauer in mir, erkenne ich, dass ich nicht mit dem Zuschauer "spreche", sondern mit dem Regisseur, der sich als Zuschauer gut in mir versteckt hat. Da ich "in" dem Zu-schauer den Regisseur erkenne, werde ich zum HINschauer, denn ich emp-finde "hier versteckt DU dich!!

 

Ich schaue jetzt sehr genau hin, fühle mich wohl und denke: "JederMensch kann seine duale Rolle von Herzen spielen, wenn er in sich selbst den Regisseur erkennt und keinen, außer sich selbst betrügt". Dieser Gedanke öffnet oder schließt das Herz und wir erkenne "uns" als Regisseur. Jetzt schauen wir noch genauer hin, denn wir sind zwei, zwei Punkte in einem Herz und in jeder Zelle.

 

Ich erkenne in dieser Zelle hier, ICH BIN DU, ein Herz, eine Seele und ein Regisseur. Ich wusste es, wir sind DREI.




 

ICH BIN JederMensch

 

1,2,3. . . der Fluß des Lebens zieht nicht vorbei, er zieht mich von der Bühne, der Vorhang reißt entzwei, der spannende Film ist zu ENDE. Der Schauspieler ertrinkt in einem reißenden Fluß, der Regissuer ist am ENDE und erkennt sich als ZU-schauer in seinem eigenen, abenteuerlichen FILM. Der Traum ist aus, der Regisseur ist erwacht und lebt jetzt seinen eigenen TRaum.

 

Zugegeben, ich war einst Regisseur und zweitens Schauspieler in einem sehr lebendigen Film. Komisch war nur, dass ich nicht wusste, dass ich der Hauptdarsteller bin und den Regisseur nicht kannte. Heute, bin ich "ausgebrütet" und erlebe den "TRaum" als "mein Leben". In aller "RUHE" betrachte ich mein Leben als Ei, das ich selbst ausgebrütet habe. Ich frage dich, kann JederMensch sein innerstes SELBST wie ein Ei ausbrüten?

 

Ich wundere mich immer wieder, wenn ich mein Leben rückwirkend betrachte und "genau" hinschaue. Zwei Teile von mir spielten in der Vergangenheit ein dynamisches Spiel und der dritte Teil, der Zuschauer, kommt erst jetzt ins Spiel. Mit wem spielt er seine Rolle? Der Zuschauer "erscheint" offenbar am ENDE selbst in dem Film und beginnt das Erlebte nicht wie einen "wirklichen" Film zu betrachten sondern bemüht sich als Schauspieler und Regissuer den Film zu verändern. Leider ist der Film zu Ende, bevor er begonnen hat, denn der dritte Teil, ICH der Zuschauer, der ich augen-scheinlich jetzt erst erscheint, spielt in Wahrheit keine große Rolle. Dieser Teil meines Wesens ist "zu", wie das Rollenspiel es vorschreibt, denn dieser Teil ist ZU-schauer und kann nichts bewirken.

 

Ja, der Zuschauer spielt in dem Film, den ER augenscheinlich betrachtet, keine Rolle. Das kann JederMensch verstehen, denn JederMensch erlebt das eigene, machtlose Zuschauer-ICH in seinem Leben. Dieses ICH ist ein NIEMAND "in" dem Film, den JederMensch kennt, der sich selbst augenblicklich betrachtet. Wir sind ZU-schauer in unserem eigenen Leben bis wir "aktiv" uns beteiligen, in den Film kommen und unseren aktiven An-Teil übernehmen. Dann werden wir vom Zu-Schauer zum Hin-Schauer und vom Hin-Schauer zum Schöpfer. Schauen wir nicht weg, erleben wir einen Energie-Schauer nach dem anderen, der uns den Rücken rauf und runter fließt und jede Zelle aktiv belebt.

 

Sind ENEGIE-Schauer in der ersten und letzten Zelle die Wahrheit des Lebens, ist es der Anfang oder das ENDE? Was können wir wissen, was ist wirklich? Alles, was wir jetzt durch Nachdenken erkennen, ist längst "vergangen" ! Wie ist unser Leben jetzt? Ist es lebendig oder aktiv? Wie kann ich es "emp-finden", wenn ich nur Betrachter und ZU-chauer bin? NACH-Denken ist der erste Schritt, denn das zu-schauende ICH will "wissen" wohin das Leben geht. Wo ist der Anfang und wo das ENDE ?? Wenn wir genau hinschauen und unser Regisseur-ICH und unser Schauspieler-ICH ihre aktive Rolle beenden, ist der Film "fertig" bevor wir begonnen haben ihn zu beachten. Welche Rolle spielt das Zuschauer-ICH ?

 

no sé

 

ICH, als unbewusst zuschauender Teil warte mit unbewusster Geduld bis der Film zu Ende geht und der Regsisseur mit dem Schauspieler zum ENDE kommt. Erst jetzt, am ENDE der individuellen ICH-Zeit, wo drei in meinem Namen versammelt sind, ICH, der Schauspieler, ICH, der Regisseur und ICH der Zuschauer, zeigt der Film seine Wirkung. Der inaktive Zuschauer muß jetzt aktiv werden und "in" den Film hinein gehen. Hin-schauen ist jetzt "gefragt", denn der ZU-Schauer wandelt sich in einen HIN-Schauer. ICH BIN DU, hast du mich vergessen? Wo ist der Regisseur ? Welche nachhaltige Rolle spielt die Dreiteilung in deinem Leben ?

 

1

 

2

 

3

 

Es ist Zeit sich selbst zu erkennen, Zeit für den zuschauenden An-Teil. Wir dürfen unsere göttliche Herausforderung annehmen, dürfen hinschauen und den Film in seiner ganzen Länge "sehen". Wir achten auf unsere ursprüngliche Entstehung und gehen als Geist bis zu unserer Realisierung mit. Von Anfang bis zum Ende, aus jeder Reihe, in jeder Ebene und in jeder Zelle ist der Film des Lebens jetzt zu sehen. Wir betrachten in jeder Tages- und Nacht-Zeit die Entstehung von unserem individuellen "SELBST". Der Regisseur und der Schauspieler, beide  ICH-Anteile, sind jetzt "sichtbar". Wir alle, die Zuschauer, die Schauspieler und die Regisseure dieser Welt begrüßen "transparente" Filme. Ist das die Wahrheit? Ich denke NEIN, denn der ZU-Schauer ist "blind", ist eingeschlossen in sich selbst und kann einen transparenten, lebendigen Film nicht als Wirklichkeit emp-finden. Wenn Regisseur und Schauspieler wach sind, können sie "sehen" wie der ZU-Schauer zum HIN-Schauer wird. Das ist der tiefere Sinn des Filmes. 

 

Nun kommt das letzte ICH zur "Sache" und erkennt sich als dreigeteiltes Wesen. GOTT-Vater, der geschöpfte Gott abendländischer Kultur, läßt mich wissen, dass auch er sich im Lauf der Zeit dreigeteilt hat und heute wundert, dass kein erwachsener Mensch ihn versteht und kein Kind mit ihm spielt. Kann ich es wissen? Wem soll ich glauben, dem Vater, dem Sohn oder dem heiligen Geist? Den Vater habe ich nie aktiv gesehen, der Sohn ist umgebracht worden, nach dem er mit der Peitsche die Händler aus dem Tempel trieb. Man sagte mir, er wollte ein neues Reich aufbauen und die Welt beglücken, ist aber nie wieder auf die Erde erschienen. Der heilige Geist ist angeblich überall zu finden wie der Wind und schwängert von Zeit zu Zeit eine Jungfrau oder nimmt sich eine junge Frauen. Kann ich IHM vertrauen?

 


Betrachten wir unsere abendländiche Geschichte, sieht es in uns nicht sehr gut aus. Wir sollten jetzt nicht unsere Gedanken, sondern den Schöpfer, unser tiefstes SELBST erblicken. Blicken wir nach innen oder nach außen? In jedem Fall "sehen" wir die individuelle Gestaltung unserer persönlichen Film-Welt. Wo ist der Regisseur? Um den Regisseur zu "sehen", müssen wir wissen, ob wir selbst Schauspieler oder Zuschauer sind. Erst wenn wir wissen wer wir sind, können wir "in" uns den Regiseur finden und in Gedanken in den Denkenden hinein "gehen". Hier "emp-finden" wir, dass wir der Schöpfer sind.

 

 

Ich lade DICH augenblicklich ein, Regisseur in deinem eigenen Film zu sein ! 

 

 

DU bist eingeladen, der Regissuer "in" deinem Film zu sein. Der Filmtitel für JederMensch lautet:

 

"ICH erlaube mir ein Mensch zu sein" 

 

Du & ich, wir sind jetzt nicht Zuschauer in einem abenteuerlichen Film, sondern Hinschauer, Schauspieler und verantwortlicher Regisseur in dem eigenen Film, den wir "Leben" nennen. WIR sind ein dreigeteiltes Wesen, nehmen uns Zeit, beginnen aufzuwachen und drehen einen neuen Film. ICH überfliege in Gedanken schnell das Drehbuch und schlage die erste Seite auf. Es steht in dem Drehbuch geschrieben, wir dürfen am ANFANG kein LICHT machen, sondern müssen das Licht von der Finsternis trennen und dabei eine bi-polare Grenze überschreiten. Kommst du mit ?

 

Ich schlage vor, die DUALITÄT von Regisseur und Schauspieler zu beenden, denn die Dualität, die "in" dir und "in" mir unbewusst zu emp-finden ist, hindert uns, unseren hin-schauenden An-Teil zu übernehmen. Ich "de-aktiviere" für einen Augenblick meinen Regisseur-Anteil und lasse als Schauspieler deinen Zuschauer-Anteil in einen Hinschauer-Anteil wandeln. Bist DU bereit?? Du darfst dich weiter als Regisseur oder als Schauspieler emp-finden und hin-schauen wie der Film sich weiter "entwickelt". So lange wir in zwei Dualitäten aktiv sind und bi-polar zwei Regisseuere und zwei Schauspieler sind, sehen unsere hin-schauenden ICH-Anteile zwei Filme, die ineinander verflochten sind. Wir lassen uns nicht beirren, ich beende (m)eine Dualität für einen Moment, werde gedanklich inaktiv und "emp-finde" mich nur noch als Hin-Schauer in einem eigenartigen Film, der mein Leben ist. Ein Schauer nach dem anderen läuft mir den Rücken rauf und wieder runter. Wie ist das möglich?

  

Ohne dich ist keine Antwort zu finden. Daher frage ich dich: "Sind wir hier & jetzt an einen Punkt gekommen, oder betrachten wir von zwei Punkten oder zwei Ebenen die Welt?" Was hat die Welt aus deiner Sicht mit meinem und deinem Leben zu tun? Im ersten Blick "sehen" wir zwei Filme, die aus (d)einer und (m)einer Betrachtung zu sehen sind. Beim zweiten Blick erkenne ich die Antwort auch nicht, denn wir sind als Bewusstsein getrennt, in je einem Film gefangen, und "erkennen" beide den Regisseur nicht. Den dritten Blick richte ich auf den Darsteller, den Schauspieler. Sind wir wirklich drei?

 

Die Prüfung ist einfach, sehr einfach sogar. Erlebst du mich und dich als EINHEIT, sind wir beide in deinem Film und ICH spiele (m)eine untergeordnete Rolle in deinem Film. So "gesehen" bin ich der Schauspieler in deinem Film und du bist der Regisseur in meinem Film. Erleben wir uns beide getrennt, sind wir in zwei Filmen ge-fangen, sind be-fangen und erkennen den Schauspieler nicht. Offenbar gibt es zwei Filme, die sich verwechselt haben.

 

1

 

2

 

3

 

Ich fühle, "alle guten Dinge sind drei" und denke, wenn wir die Antwort haben, wird diese Wirklichkeit in uns wirken bis wir in einem Augenblick drei Filme sehen. In diesem Augenblick ist unsere göttliche DREI-Einigkeit zu emp-finden. Von dem Punkt ausgehend, können wir zeitlos und schnell von einem Film in den anderen springen und erkennen, dass wir die Dynamik in diesem aktiven Tanz bestimmen. Das ist das LEBEN, totale Lebendigkeit!! Sind wir bereit zu "springen", uns oder ES grenzenlos zu emp-finden? Können wir als Dreiheit leben, bestehend aus Regisseur-ICH, Schauspieler-ICH und Zuschauer-ICH ?? Jeder An-Teil spielt in jedem Augenblick neu (s)eine Rolle und JederMensch kann die aktiven und inaktiven AN-Teile in sich selbst JETZT emp-finden, unabhängig davon, ob ER im Augenblick der schauspielende Anteil, der Regissuer-Anteil oder der Zuschauer-Antei ist. Wir nehmen in jedem Fall unseren AN-Teil in dem spannenden Film mit. ICH nehme meinen AN-Teil in die Hand und spiele damit eine neue, authentische Rolle, ICH BIN jetzt ein hinschauender MITSPIELER !! 

 

Wenn wir die Verantwortung und Verbindung aller Teile in uns wirksam emp-finden, erleben wir "in" einem Punkt einen großen FILM. Wir machen unmittelbar hier & jetzt diesen einen Punkt in uns fest und treten als Schöpfer "in" unserem eigenen Film auf. Es gibt unzählige Punkte, doch in diesem einen Augenblick verbinden wir das LICHT mit der Finsternis und erkennen, dass jeder Film ein geistiger TRaum, ein TRaum des innersten SELBST ist. Das ist der PUNKT.

 

Wenn wir jetzt bewusst hinschauen wo wir in diesem Augenblick "in" Gedanken sind, können wir dynamische Gedanken-Sprünge machen und uns als Hinschauer, als Regisseur und als Schauspieler emp-finden. Hier & JETZT haben wir die Wahl, mehr LICHT & mehr Finsternis in unser Spiel zu bringen, denn es ist ein göttliches SPIEL sich selbst lebendig zu emp-finden und zu er-kennen, dass LICHT & Finsternis sich weder trennen noch verbinden kann, so lange der Schöpfer schläft. LICHT & Finsternis ist EINS, wenn der Schöpfer "erwacht". Könnnen wir wissen wo der Anfang und wo das ENDE in diesem Film ist? Emp-finden wir die wechselhafte Dynamik, die uns als Geist eigen ist? 

 

1

 

2

 

 

3

 

WIR springen jetzt "in" Gedanken in die dynamische DREIEINIGKEIT hinein, bewegen uns als heilsamer GEIST zeitlos & schnell und emp-finden diesen Augenblick neu. JA, wir freuen uns, dass wir ein lebendiger Geist sind und wissen: "Alle guten Dinge sind drei". Die letzte Frage noch: "Wo sind wir augenblicklich "in Gedanken" ?? Können wir es wissen?

 

 

1

 

2

 

 

3

 

Wir springen ein letztes Mal(formlos als Geist) einmal hin und her, rein und raus, hoch und runter und freuen uns ein dynamisches Wesen zu sein oder zu haben. Können wir es wissen??

 

 

1

 

2

 

 

3

 


 

* JA *

 

na*türlich leben

A l é g r i*na

mit Freu*n*de dynamisch sein

"Unser großes und ruhmreiches Meisterstück ist es, angemessen zu leben.
Alles andere - zu herrschen, Schätze zu bewahren, aufzubauen
- sind bestenfalls Anhängsel und Requisite."

Michel de Montaigne

Trotz sorgfältigerund inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung!! 

Ich verweise jeden Geist, der diese Seiten und die Welt geistig betrachtet

auf die geistige Pflicht mein --->Hausrecht<--- zu beachten ! !

Für die externen Links und deren Inhalt sind natürlich ausschließlich deren Betreiber verantwortlich !!!

Ein Eintrag, ein Bild, ein Link und was dir gefällt oder dich stört, lasse es mich wissen, e-Mail genügt, ICH ändere und freue mich täglich !