LICHT und Finsternis ! 


 

 

 

Wer oder was erkennt das Licht in der Finsternis ?

 

Wir atmen tief, sind am Anfang der Welt angekommen, "f√ľhlen" die erste und letzte Gehirnwindung und fegen eine ¬†gr√ľn-feuchte¬†Wiese¬†mit einer Gabel in unserem Kopf weg, die, oh Wunder, in meiner geistigen Wirklichkeit ein Besen ist. Wir erkennen jetzt sehr genau, wir sind "im Kopf" und befinden uns in einer magischen Welt, wo alle Gedanken "sichtbar" sind und sehr schnell in uns erscheinen une ebenso wieder verschwinden.

 

Bis auf den letzten und erste Gedanken sind alle Gedanken, die jetzt kommen und gehen, in einem Gedanken enthalten und halten sich gegenseitig fest, sind sozusagen miteinander verbunden. Wir nehmen zur √úberpr√ľfung einen Gedanken-B√ľndel in die Hand und sch√ľtteln unsere Hand von links nach rechts und wieder zur√ľck. Emp-finden wir diesen Gedanken, der so kostbar wie das Wasser unter unseren F√ľ√üen ist, erkennen wir sofort, dass wir "wirksam" uns selbst f√ľhlen. Wenn wir noch kein Wasser unter unseren F√ľ√üen sp√ľren, schauen wir nach unten und lassen Wasser aus uns heraus "flie√üen". Wir sind der Sch√∂pfer unserer Welt und sollten wir mit unserer Sch√∂pferkraft nicht am Ende sondern am Anfang unserer Welt sein, beginnt das Wasser zu unseren F√ľ√üen zu flie√üen. Wir bleiben stehen, "kosten" die letzte Sekunde aus, nehmen die erste Sekunde wahr und wissen sehr genau, wo wir sind. Wir sind ein Wassermann, der Sch√∂pfer des Wassers unter unseren F√ľ√üen. Das Wasser kann uns bis zum Hals stehen, doch so weit sollten wir es nicht kommen lassen.

 

Das ist der Moment, wo alle Gedanken sich verbinden und im NICHTS verschwinden. Wir k√∂nnen SIE in der Ferne noch "sehen" und bleiben mit ihnen in LIEBE verbunden. "Auf wieder sehen" !! Wir atmen tief, bleiben hier stehen, erinnern uns, f√ľhlen, denken und atmen leise vor uns hin, denn wir wissen, dass wir eine Dreiheit sind, die jetzt in sich "selbst" ihre wohl verdiente Ruhe findet. Wir f√ľhlen, wir denken und wir atmen gleichzeitig, denn wir sind der dynamische A*t*e*m*¬†der Welt und fahren in einem¬†A*t*e*m*¬†Zug¬†¬†wohin wir wollen !

 

Achtung, wir fahren nach rechts!!!

  

 

Keine Angst,

ICH BIN¬†der zust√§ndige Geist, habe alles im Kopf, bin es gewohnt mich in (m)einem eigenen Kopf zu bewegen und an Gedanken festzuhalten. Neu ist, dass ich in (d)einem Kopf mich bewege und "in" einem¬†A*b*e*n*d~Zug¬†mich verstecke. Dieser Gedanke ist ein, in mir selbst gesch√ľtzter TRaum. Ein neuer Gedanke, das ist alles, ein unsichtbares¬†Entstehen und Vergehen in einem¬†A*b*e*n*d~Zug.

 

Achtung, Zeit und Raum lösen sich hier auf!

 

Die Reise ist schnell, denn der reisende Geist ist formlos, zeitlos und gedankenlos unterwegs. Wir sind der eine Geist, sind "im" Ziel und steigen hier & jetzt "in" Gedanken aus oder ein. Wir freuen uns, dass wir vorhanden sind, mit & ohne A*b*e*n*d~Zug. 

 

Der letzte Gedanke, der aus der MATRIX entkommen ist, will der ERSTE sein, folglich muss dieser eine Gedanke hier & jetzt "in" dem A*b*e*n*d~Zug auftauchen. ICH bin bereit IHN mit DIR gemeinsam zu empfangen. Bist Du auch bereit? 


Ohne Anstrengung "√∂ffnet" sich das "innere" Auge, der letzte Atemzug ist getan. Wir sp√ľren ein g√∂ttliches Verlangen, den einen Gedanken, den LETZTEN und den ERSTEN, in LIEBE zu "emp-fangen". Wir blicken als¬†¬†L*i*c*h*t*¬†der Welt¬†"in" die Welt aus dem¬†Zug¬†hinaus und in uns hinein. Wir f√ľhlen¬†und erleben¬†in einem ¬†A*t*e*mZug¬†wie wir mit uns selbst spielen, hin und her uns bewegen und ihn, den ersten und letzten¬†Zug¬†jetzt nicht verpassen sondern ein- oder aussteigen, ein- oder ausatmen. Das Theater ist hier zu Ende und beginnt neu, wenn wir jetzt nicht nach Hause gehen und in dem Zug weiter fahren.

 

Wir wissen, wir sind "in" einem mystischen LichtSpielTheater,¬†"f√ľhlen" uns wie neu geboren und erkennen pl√∂tzlich, dass wir ein "denkender" *A*d*l*e*r* sind, ein Gedanke mit scharfen Krallen.¬†

 

Wir denken, das Denken ist einfach und f√ľhlen, ein ADLER aus Gedanken hat keine Macht, denn er kann unsere Gedanken nicht zerhacken, denn er ist selbst nur ein Gedanke. Dieser Gedanke ist nicht neu, denn der Adler ist ein alter Vogel in unserem Kopf und kommt jetzt in LIEBE angeflogen. Es erscheint unsere eigene hell ¬†leuchtende¬†MATRIX¬†deutlich erkennbar vor unserem inneren Auge. Wir nehmen SIE in die rechte Hand, ziehen eine Feder aus dem bunten Vogel heraus und setzen den Vogel auf unsere linke Schulter. ER kennt den Ernst der Lage und f√ľhlt, dass wir sein Sch√∂pfer sind. Wir sp√ľren die scharfen Krallen auf unserer Schulter und erblicken, da wir nach links blicken, zwei blaue Augen,¬†die uns tief durchblicken.¬†Jetzt endlich erinnern wir uns,¬†am Anfang "teilte" GOTT sich selbst und "erschuf" die Welt in dem er das Licht von der Finsternis trennte. Er bildete sich ein, ein Mensch zu sein, und wenn¬†ER¬†nicht gestorben w√§re, k√∂nnten er heute noch mit zwei blauen Augen¬†durch die Luft fliegen.¬†

 

 


 

 LICHT in der Finsternis !

 ICH liebe das unsichtbare Theater

Ich liebe  "meine" bunte Vergangenheit

Ich liebe die indivuduelle, bunte GedankenWelt


Ich w√ľnsche:

guten Flug

gute Reise

guten Morgen

  

 

 

 

  

 

 

Li E B E N

 

ist (d)ein göttlicher Kuß

 

F√ľhlen wir unsere g√∂ttliche Lebendigkeit? Erkennen wir uns als Sch√∂pfer oder als Gesch√∂pf? Beides ist m√∂glich, existenziell richtig, wichtig und an jedem Punkt zu jeder Zeit m√∂glich. Wo befinden wir uns in diesem Augenblick, zwischen Sch√∂pfer und Sch√∂pfung, mitten im Sch√∂pfungstanz? Wo sind wir beide, du und ich, in diesem einmaligen AugenBlick und nat√ľrlich in jedem Moment, in dem die T√úR nach innen offen ist?

 

der Weg nach Hause geht mitten durch das Herz

 

Empfinden wir uns in diesem und in jedem weiteren Augenblick wohl? Haben wir unser Herz offen? Wir befinden uns augenblicklich im grenzenlosen, exstatischen Tanz des immer neuen SEINS. SHIVA l√§√üt uns gr√ľ√üen und wenn wir wir bereit sind JETZT in diesem unserem g√∂ttlichen K√∂rper den lebenden Kern in jeder Zelle zu empfinden, erscheint SHIVA, das was NICHT ist, h√∂chst pers√∂nlich in uns! ICH BIN alle Tage bis an das Ende "in" deiner Welt !!

 

Wo bist DU?

 

ICH BIN dein Körper, dein äußeres SELBST. WIR, DU & ICH, sind nicht getrennt, wir sind eins !! Suchst du immer noch den grenzenlosen SchöpferGeist? WIR, DU & ICH, sind der gespaltene SchöpferGeist. Wer oder was trennt uns? Wir sind Schöpfer und Schöpfung zu gleich. Erblicken WIR die Welt oder erblickt die Welt uns?

 

oh gūü•įtt !

 

M√∂glicherweise hast DU oder ICH die Welt noch nicht voll erblickt. Ich denke, unsere Welt ist rund und gesund!! Was denkst DU? Ja, das k√∂nnte sein! Ich frage mich heute und nat√ľrlich auch DICH: "F√ľhlen wir beide alles, was zu erblicken ist, in diesem, einen, lebendigen Augenblick??

 

Ich denke, wir sind Menschen und erleben scheinbar zwei K√∂rper, wie kann das sein?¬† Wie empfindest DU unsere TRENNUNG? Der Schmerz ist f√ľr mich nur ertr√§glich, wenn du mir ganz nah bist und meine HerzT√úR weit "offen" steht!! ICH empfinde unsere g√∂ttliche Trennung in uns in jedem Augenblick neu.

 

Mein erster und letzter geDANKE gilt nicht DIR und mir als Mensch. Er geht um die Welt und kommt jetzt zur√ľck.¬†ICH befinde mich hier und DU empfindest mich in DIR !!¬† JA, in diesem Augenbick ist alles m√∂glich. Neues Li E B E N erwacht in jedem Mensch, Shiva, das was nicht ist, gr√ľ√üt uns herzlich. Alles ist in diesem einem Augenblick lebendig. Wenn wir wach und lebendig, sichtbar und f√ľhlbar uns als EINHEIT empfinden, in diesem Augenblick.

 

Gr√ľ√ü S H I V A

das Namenlose, das Ewige, den heilen, den hellen und den heiligen Geist in DIR. Mein geDanke geht zu dem Unfassbaren... NICHTS. Göttliche STILLE in mir, Wahrheit ist ein göttlicher KUSS.

 

 

 

Mensch wach auf

 

PS. Wenn du, wie ich, vor langer Zeit in der Tiefe des ewigen Seins eingeschlafen bist, kannst du jetzt oder später aufwachen. Es ist immer "Jederzeit", denn alles ist möglich in SHIVA. Du bist frei !! Es ist ZEIT, das ist mein geDANKE und mein empFinden. Ich danke Shiva , weil ich jetzt UNFASSBAR in diesem Augenblick ein CHRISTKind bin.

 

 

Achtung !!

 

Gedanken erschaffen nicht die Welt !

 

Gedanken erzeugen ein Programm

 

deine Gedanken-MATRIX regelt

 

deinen BIO-Computer !

 

 

du bist frei

 

ein ChristKind

 

das SHIVA jetzt

 

¬†*tief*ber√ľhrt*

 

Die heiligen B√ľcher und die eingebildeten BilderBerge "in" unserem Kopf sind nicht heil! Ja, alle Bilder in unserem Kopf und in unserem innersten SELBST, l√∂sen sich in einer bipolaren, lebendigen Betrachtung auf, wenn wir "erwachen" wollen und "erwachsen" sein und bleiben wollen. Bilder sind g√∂ttliche Werkzeuge unserer Seele, sie sind nicht das "echte" Li E B E N , sondern das Sch√∂pferwerkzeug f√ľr unsere eigene Gestaltung.

 

Wenn wir frei im Geist und befreit von allen Illusion eine neue Welt schöpfen, erscheint SHIVA, die SchöpferKraft, in diesem Augenblick in jeder Zelle unseres Körpers und sichtbar in unserer herzlichen Wahrnehmung. Wir empfinden  eine tiefe Vergänglichkeit und grenzenlose FREUDE.

 

Unser Geist ist in unserem innersten SELBST angekommen und wir erleben beständig und lebendig, dass Shiva namenlos, formlos, zeitlos, kraftvoll, beständig und unvergänglich ist.

 

Die Zeit ist gekommen uns zu entspannen und SHIVA, die zeitlose Lebendigkeit in uns zu genießen. Damit kein Gedanke dieses Mal, unseren heilen Geist spaltet oder begrenzt und ein optimaler, götlicher SpieRaum in uns entsteht, tauchen wir jetzt gleich alle Gedanken in...

 

unser unbegrenztes, unfassbares, innerstes SELBST

PS. So lange wir wirklich ein Kind sind, kommen wir aus dem paradiesischen Zustand nicht heraus, denn im PARAdies erleben wir uns ALLE TAGE immer wieder neu.

 

 

 S H I V A

 

will kommen !

 

Wunder im im lebendigen Sein

 

 

 

Mensch, erkenne DICH und  empfinde DICH

 Li E B E N ist das Wunder unseres Geistes

 

letzte INKANation: SonnenFeuer 2012

nächste InkaNATION: MorgenRot 2021

 

Jūü•įShiva

beACHTUNG !ūü•į!¬†

rechte Schreibfehler, linker Schreibstil, unKosten f√ľr Web-Design, unmenschliche Perfektionen oder Perversionen, auch selbst erf√ľhlte proVerzeihungen, wurden mit "hohem " Bewusstsein liebevoll vermieden. Spirituelle Beschwerden ?¬†Ich bitte¬†DICH dringendst und schnell (d)einen Arzt oder Apotheker aufzusuchen¬†ūü•į¬†!@!¬†

Trotz sorgf√§ltigerund inhaltlicher¬†Kontrolle √ľbernehme ich keine Haftung!!¬†

Ich verweise jeden Geist, der diese Seiten und die Welt geistig betrachtet

auf die geistige Pflicht mein --->Hausrecht<--- zu beachten ! !

F√ľr die externen Links und¬†deren Inhalt sind nat√ľrlich ausschlie√ülich¬†deren Betreiber verantwortlich !!!

Ein Eintrag, ein Bild, ein Link und was dir gef√§llt oder dich st√∂rt, lasse es mich wissen, e-Mail gen√ľgt, ICH √§ndere und freue mich t√§glich !